Was fährt heute

So, 22.07.2018

Nächste Sonderfahrt

Sa, 04. August 2018
Sa, 18. August 2018
Sa, 01. September 2018

Fahrt suchen

z.B. 22.07.2018
z.B. 22.07.2018

Live in Münsingen

Warenkorb

In Ihrem Warenkorb befinden sich:
0 Artikel

Warenkorb anzeigen

Diesellok V100 in Münsingen stationiert

Eine alte Ulmerin kommt zurück in ihr einstiges "Revier"

  • Diesellok der Baureihe V100 in Münsingen stationiert
  • weckler
  • News
  • 14 Mar

MÜNSINGEN/KORNWESTHEIM. Historische Schienenbusse und Dampfloks sowie Triebwagen für den Schülerverkehr gehören seit einiger Zeit zum gewohnten Bild auf dem Münsinger Bahnhof. Mit diesem Fuhrpark lässt sich das vielfältige Jahresprogramm Schwäbischen Alb-Bahn gut bestreiten. Leistungsstarke Diesellokomotiven wurden in den vergangenen Jahren lediglich nach Bedarf angemietet. Dies war vor Allem in den Wintermonaten der Fall, wenn den Triebwagen bei hoher Schneelage oder vereisten Bahnübergängen zur Vermeidung von Entgleisungen eine schwerere Lok vorgespannt oder fallweise schwerere Güterzüge befördert werden mussten.

Um einerseits für alle Witterungen gerüstet zu sein und andererseits flexibler und schneller auf das stark schwankende Geschäft im Schienengüterverkehr reagieren zu können, ist die SAB nun eine Kooperation mit der Transfer Kornwestheim GmbH eingegangen. Neben der Zusammenarbeit bei der Aquise im Güterverkehr sieht die Vereinbarung die Stationierung einer Diesellok der Baureihe V100 in Münsingen vor. Die 1100 PS starke Lok ist in erster Linie zur Erleichterung des Tagesgeschäftes für die Alb-Bähnler gedacht: „Die letzten Winter waren meist ruhig. Aber wir hatten auch schon Jahre mit heftigen Schneefällen und Verwehungen. Wenn es innerhalb kurzer Zeit 30 cm schneit, erfolgt die Entscheidung, ob die Frühzüge mit Vorspann gefahren werden, in der Regel innerhalb einer Nacht. Wir können daher nicht erst den Markt nach einer Lok absuchen, die dann von weiß Gott woher auf die Alb überführt werden muss“, erklärt Alb-Bahn-Chef Bernd-Matthias Weckler.

Im Güterverkehr verhält es sich ähnlich: „Autobahngebühren und die Lage der Gesamtwirtschaft haben im letzten Jahr zu einer vermehrten Nachfrage nach Schienenverkehrsleistungen geführt“, so Weckler. Damit diese Transporte logistisch und wirtschaftlich realisiert werden können und das Ziel - die Entlastung der Straßen-  am Ende auch erreicht werden kann, setzt die SAB auf Zusammenarbeit mit erfahrenen Unternehmen. „Mit der Hohenzollerischen Landesbahn und der Deutschen Bahn als Partner haben wir bisher gemeinsam gute Lösungen für die angeforderten Transportaufgaben der Kunden produzieren können. Die Verfügbarkeit einer Lok mittlerer Leistungsklasse am Standort Münsingen erleichtert uns die arbeitsteilige Abwicklung des Güterverkehrs und ermöglicht einen Ausbau der bestehenden Kooperationen, über den wir in dieser Form bisher gar nicht nachdenken konnten“, ist sich Weckler sicher. Gleichzeitig hilft die Lok, Ressourcen zu schonen: „Den Einzelwagenverkehr konnten wir mit unseren vorhandenen Triebwagen bisher erfolgreich entwickeln, ganze Wagengruppen können wir wirtschaftlich allerdings nur transportieren, wenn vor Ort eine leistungsfähige Lokomotive vorhanden ist“, weiß Markus Schilling, der bei der SAB die Betriebswerkstätte in der Münsinger Lautertalstraße leitet und damit auch für die Pflege der Diesellok zuständig sein wird.

Mit dem Blick auf den Lebenslauf der Lokomotive schließt sich aus historischer Sicht ein Kreis: Die V100 mit der Betriebsnummer 1357 ist einer der seltenen Exemplare dieser Bundesbahn-Baureihe, die 1962 bei der Maschinenfabrik Esslingen gebaut und einem Motor von Daimler-Benz ausgestattet wurden. Sie war viele Jahre lang beim Bundesbahnbetriebswerk in Ulm stationiert und war somit auch auf der Nebenbahn Engstingen-Schelklingen im Einsatz. Wie  die “kleine Schwarze“ – die T3-Dampflok Nr. 930- ist sie also eine echte Württembergerin. Und ebenso wie die kleine Dampflok wurde auch die V100 1357 nach ihrer aktiven Zeit bei der Bundesbahn von der Stuttgarter „Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen e.V. (GES)“ vom Schrottplatz gerettet. Die V100 ist mit den heute üblichen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet und kann auf allen Bahnstrecken der Region und darüber hinaus eingesetzt werden. Auch für Sondereinsätze im Charterverkehr steht sie ab Münsingen zur Verfügung.

Anfragen nimmt die SAB-Bahnverwaltung Münsingen unter Tel. +49 (0) 7381 /921103 oder info@alb-bahn.com entgegen. Informationen rund um die Schwäbische Alb-Bahn finden Sie unter www.alb-bahn.com

Kontakt

Reisedienst der
Schwäbischen Alb-Bahn

Bahnhofstraße 8
72525 Münsingen

Tel. +49 (0)7381-5017556 
Fax +49 (0)7381-921104

reisedienst@alb-bahn.com
www.alb-bahn.com

Öffnungszeiten

Ganzjährige Schalteröffnungszeiten:
Mi + Fr: 8:30 – 13:00 Uhr
(nicht feiertags)

Zusätzliche Saison Schalteröffnungszeiten 01.05. bis 21.10. 

und an den Fahrtagen der Dampfzüge:

Sa: 9:00 – 14:00 Uhr 
Sonn- + Feiertage: 10:00 - 17:00 Uhr